narkoplus - Ihr Facharzt für Anästhesie.

Vollnarkose bei Kindern

Müssen Kinder operiert werden, so geschieht dies in den allermeisten Fällen in Vollnarkose, damit sichergestellt ist, dass sie während des Eingriffs ruhig und schmerzfrei schlafen.
Wir tun alles dafür, dem kleinen Patienten und Ihnen die Zeit des Aufenthaltes so angenehm wie möglich zu gestalten, indem wir für kurze Wartezeiten und eine entspannte Atmosphäre sorgen. Selbstverständlich dürfen Sie und das Lieblingskuscheltier so lange beim Kind bleiben, bis es eingeschlafen ist. Je nach Alter und oder Aufgeregtheit des Kindes verabreichen wir das Einschlafmittel entweder intravenös oder lassen über eine Gesichtsmaske ein Gemisch aus Sauerstoff und Narkosegas einatmen, welches schnell zum Einschlafen führt.
Nach dem Einschlafen legen wir - wie beim Erwachsenen auch - einen Beatmungsschlauch in die Luftröhre oder eine sogenannte Kehlkopfmaske vor den Kehlkopf, über welche während der gesamten OP-Dauer Sauerstoff zugeführt wird. Dies ist notwendig, da der Schlaf sehr tief ist und das Kind während dieser Zeit nicht selber atmet.

Die Aufrechterhaltung der Narkose erfolgt dann durch die kontinuierliche Zufuhr von Schlaf- und Schmerzmittel über eine Vene.
Selbstverständlich gelten während der gesamten Narkosedauer höchste Sicherheitsstandards, alle Kreislauffunktionen wie Blutdruck, Sauerstoffsättigung und EKG werden kontinuierlich überwacht. Auch beim Kind empfehlen wir, die Schlaftiefe mittels einer Hirnstrommessung genau registrieren zu lassen, um so die notwendige Schlafmitteldosierung noch präziser steuern zu können und das Risiko einer eventuellen Wachheit während der Narkose noch weiter zu reduzieren. So erhält Ihr Kind eine auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Narkose.


Sobald die Operation beendet ist, wird die Zufuhr des Schlaf- und Schmerzmittels beendet und unser kleiner Patient wacht in kürzester Zeit wieder auf. Noch bevor er wieder komplett wach ist, entfernen wir auch den eingelegten Beatmungsschlauch bzw. die Kehlkopfmaske, so dass er auch davon nichts mitbekommt.

Im Anschluss ruht sich das Kind noch ein bisschen aus - während dieser Phase überzeugen wir uns davon, dass es keine Schmerzen hat und auch die Kreislauffunktionen wieder voll hergestellt sind, bevor wir es dann nach Hause in Ihre Obhut entlassen können.

 

NACH OBEN